top of page
AdobeStock_145951831_edited.jpg
Information Ayurveda: Willkommen

Was ist Ayurveda

Ayurveda gilt mit seinen 5000 Jahren als das älteste überlieferte Gesundheitssystem der Welt. Das Wort "Ayurveda" bedeutet "Das Wissen des Lebens". 
Obwohl seine Grundlagen kosmisch und universell sind, liegt die Heimat des Ayurveda in Indien, wo er bis heute ein bedeutender Pfeiler der traditionellen Gesundheitsversorgung ist. 
Durch sein umfassendes und authentisches Naturheilsystem erfährt Ayurveda seit einigen Jahren eine zunehmende Beliebtheit. Durch traditionelle Kräuterpräparate, Ernährungstherapien und wohltuende Manual-Behandlungen erhalten unzählige Menschen ihre Gesundheit oder haben diese wiedererlangt.

Information Ayurveda: Text

Ayurveda Grundprinzipien

Im Ayurveda unterscheidet man drei grundlegende Funktionsprinzipien (Doshas): Vata, Pitta und Kapha. Sie sind sowohl in der äusseren Natur als auch in unserem eigenen Geist-Körper-System wirksam. Die Elemente Raum, Luft, Wasser, Feuer und Erde liegen den Doshas in spezifischer Zusammensetzung zugrunde. So wird das Vata Dosha aus Raum und Luft gebildet, das Pitta Dosha aus Feuer und etwas Wasser, das Kapha Dosha aus Wasser und Erde.

Wir tragen eine individuelle Kombination der Doshas als persönliche Grundkonstitution (Prakriti) von Geburt an in uns, die uns ein Leben lang begleitet.

Befinden sich die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha in ihrem individuellen harmonischen Gleichgewicht, sind wir gesund und voller Lebensenergie. Wir strahlen Vitalität und natürliche Schönheit aus. Doch das Leben ist dynamisch und viele Faktoren beeinflussen das sensible Zusammenspiel der Doshas: Jahreszeiten, Tagesroutine, Ernährung, Tätigkeiten, Beziehungen, Sport, Reisen etc.

Ayurveda beschreibt verschiedene praktische Massnahmen, um ein entgleistes Geist-Körper-Seelen-Gefüge (Vikriti) wieder in Harmonie zu bringen.


Um die Doshas langfristig und nachhaltig im Gleichgewicht zu halten, empfiehlt Ayurveda eine Ernährung, die der individuellen Konstitution, dem momentanen Gesundheitszustand und der Jahreszeit entsprechend angepasst ist. Ebenso wichtig sind eine regelmässige Tagesroutine, Yoga, Atemübungen und Meditation sowie traditionelle ayurvedische Nahrungsergänzungen.

Vata

AdobeStock_126930598_edited.jpg

Vata ist das Bewegungsprinzip und verantwortlich für das Nervensystem, die Atmung sowie alle Bewegungsabläufe im Körper. Auch der Tastsinn und das Gehör werden Vata zugeordnet.
Bei ausgeglichenem Vata fühlt man sich energievoll, enthusiastisch, ist kommunikativ und kreativ; Geist und Sinne sind klar, aufmerksam und wach.
Nervosität, Angst, Schlafstörungen, trockene Haut, Blähungen, Gelenkschmerzen etc. sind hingegen Symptome für ein zu hohes Vata.

Pitta

AdobeStock_126739098_edited.jpg

Pitta ist für den Energie- und Wärmehaushalt sowie alle Stoffwechselvorgänge im Körper verantwortlich. Es regelt die Verbrennungsvorgänge in den Verdauungsorganen. Ihm zugeordnet ist auch das Sehen. Im geistigen Bereich steht es für einen scharfen Intellekt, Zielstrebigkeit und Emotionen. Ist Pitta im Gleichgewicht verleiht es Energie, einen klaren Geist, Sprachgewandtheit und eine starke Verdauungskraft.
Gereiztheit, Streitsüchtigkeit, Aggressionen, Hitze, Entzündungen, Durchfall, Hautprobleme etc. sind hingegen Anzeichen für erhöhtes Pitta.

Kapha

AdobeStock_126930646_edited.jpg

Das Kapha-Dosha wird als Strukturprinzip bezeichnet: Es verleiht dem Körper Festigkeit, Stärke und Stabilität und hält den Flüssigkeitshaushalt im Gleichgewicht. Ihm werden das Schmecken und Riechen zugeordnet. Ein ausgeglichenes Kapha schenkt Kraft, Ausdauer, Ruhe, Geduld, psychische Stabilität und langfristig ausgerichtetes Denken und Handeln.
Ist das Kapha zu hoch, führt dies zu Antriebsschwäche, geistiger Trägheit, Schwermut, Übergewicht, Wasseransammlungen, übermässiger Schleimbildung, Diabetes etc.

Information Ayurveda: Dienstleistungen

Tagesroutine

 Während eines ganzen Tages durchleben wir - bewusst oder unbewusst - eine Vielzahl rhythmischer Veränderungen. So ändern sich im Zeitraum von 24 Stunden die Art und Menge der ausgeschütteten Hormone, die Atem- und die Herzfrequenz, der Blutdruck, die Körpertemperatur, die Intervalle geringer und grosser körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit. Die unterschiedlichen Zyklen und Rhythmen eines Tages entsprechen laut ayurvedischem Verständnis den drei Doshas Vata, Pitta und Kapha. Deren Eigenschaften bilden sich in den entsprechenden Tages- und Nachtzeiten ab.


Die Kapha-Zeit dauert von 06.00 (bzw. 18.00) bis 10.00 (bzw. 22.00)

Die Pitta-Zeit dauert von 10.00 (bzw. 22.00) bis 14.00 (bzw. 02.00)

Die Vata-Zeit dauert von 14.00 (bzw. 02.00) bis 18.00 (bzw. 06.00)


Entsprechend der Qualitäten der drei Doshas empfiehlt Ayurveda folgenden idealen und gesundheitsförderlichen Tagesablauf:

  • Stehe wenn immer möglich in der Vata-Zeit, also vor 6.00 Uhr auf.

  • Trinke ein Glas lauwarmes Wasser, das den Darm anregt.

  • Entleere deine Blase und Darm.

  • Wasche dein Gesicht und Augen mit kühlem Wasser.

  • Reinige die Zunge mit einem Zungenschaber und putze dir die Zähne.

  • Gebe einen Tropfen Sesamöl oder Nasyaöl in jedes Nasenloch.

  • Gurgle mit Sesamöl oder Gandushaöl.

  • Gönne dir selber eine ayurvedische Ölmassage (oder Trockenmassage, je nach Konstitutionstyp).

  • Dusche oder Bade in warmem Wasser

  • Yoga oder andere Körperübungen, Meditation

  • Geniesse ein warmes, leichtes Frühstück (deiner Konstitution entsprechend).

  • Tagesaktivität

  • Mittagessen gegen 12.00 Uhr, da in der Pitta-Zeit das Verdauungsfeuer am grössten ist.

  • Nach dem Essen darf eine kurze Ruhepause eingelegt werden (oder ein paar Schritte spazieren).

  • Tagesaktivität

  • Nimm ein warmes, leichtes Abendessen spätestens drei Stunden vor dem Schlafengehen ein.

  • Der Abend sollte entspannend und beruhigend für Körper und Geist sein.

Für einen gesunden und erholsamen Schlaf ist es vorteilhaft, gegen 22 Uhr ins Bett zu gehen um die Vorteile der Kapha-Zeit zu nützen.

Information Ayurveda: Text
bottom of page